0

Alexanders Social-Trading-Experiment

Bisher war ich lieber selbst derjenige, der beim Traden die Entscheidungen trifft. Nachdem ich mich für meine TRADERS´ Coverstory im Heft 11/2014 mit Social Trading beschäftigt habe, wollte ich nun einmal erleben wie es ist, „Follower“ eines anderen Traders zu sein…

Hier können Sie den kompletten Artikel lesen der in der letzten Trader Mags Ausgabe erschienen ist: 

 

 

0

„Get Social“ mit ayondo

Damit Sie immer auf dem Laufenden bleiben, können Sie ayondo auf den verschiedensten Social Media Plattformen folgen. Hier erhalten Sie neue Infos über Blogeinträge, über aktuelle oder vergangene Webinare und über aktuelle Aktionen. Werden Sie Follower und somit Teil einer fachkundigen Online-Community!

FACEBOOK

Folgen Sie uns auf Facebook und erhalten Sie täglich Links zu neuen Blogeinträgen. Verpassen Sie außerdem keine unserer Aktionen und Gewinnspiele. Weiterlesen

0

Market View vom 30. April 2014

Twitter verliert weiter Geld

Gestern gab es frische Zahlen bei Twitter: Die Nutzerzahlen steigen aber man verdient weiter kein Geld. Im ersten Quartal lag der Verlust bei unterm Strich 132 Millionen US-Dollar. Die Verschlechterung ist eine Folge des Börsengangs im November. Twitter muss für Aktien, die das Unternehmen seinen Mitarbeitern gewährt, hohe Kosten verbuchen. Aber klar – das Modell Amazon hält weiter als Begründung her: Die Zahl der Nutzer stieg von 241 Millionen zum Jahreswechsel auf nun 255 Millionen. Der Umsatz lag bei 250 Millionen Dollar und damit mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum. Twitter kostet am Jahrestief übrigens immer noch rund 21,5 Milliarden US-Dollar. Der Preis von Twitter entspricht damit ziemlich exakt dem Drittel von Ebay. Diese Aktie ist seit Start des Jahres 2013 ein Paradebeispiel für ein Seitwärtsinvestment, denn sie pendelt zwischen 50 und 60 US-Dollar. Dort steigen jedoch Umsatz und Gewinn. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 14 Prozent auf 4,3 Milliarden Dollar. Ebay schrieb im Quartal dennoch einen Verlust von 2,3 Milliarden Dollar nach einem Gewinn von 677 Millionen Dollar im ersten Quartal 2014. Grund war jedoch eine ungewöhnlich hohe Steuerlast, weil Ebay Milliardengewinne aus dem Ausland in die USA holt. Weiterlesen