0

EURUSD – Analyse

Euro/Dollar: Schwarzer Schwan in Sicht?

Gut elf Prozent Gewinn im ersten Halbjahr sind am Aktienmarkt eine ordentliche Ausbeute. Noch stärker gilt dies für den Devisenmarkt, wo die Schwankungen deutlich geringer ausfallen. Die Bewegung beim Währungspaar Euro/Dollar in den vergangenen Monaten ist daher bemerkenswert: Während für viele Experten zum Jahreswechsel die Parität nur eine Frage der Zeit war, sieht die Realität nun ganz anders aus. Mit Kursen von 1,15 Dollar steht der Euro kurz vor dem Ausbruch aus einer seit Anfang 2015 bestehenden Bodenformation.  Weiterlesen

0

EURUSD – Trader Tuesday

Es war ein zwiespältiges Wochenende für die Zukunft von Europa. In Österreich wurde der Mitte-Rechts Kandidat Norbert Hofer vom Kontrahenten Alexander Van der Bellen (Grüne Partei) besiegt und schließlich scheiterte Matteo Renzi mit seiner Verfassungsreform in Italien. Weiterlesen

0

EURUSD – Analyse

Euro/Dollar: Ruhe vor dem Sturm?

Gerade für technisch orientierte Trader sind die Devisenmärkte ein ideales Ziel für Spekulationen. Anders als an den Aktienmärkten laufen die Kurse häufig in klaren Auf- oder Abwärtsbewegungen, die auch über einen längeren Zeitraum gültig bleiben. Wie immer bestätigen aber Ausnahmen die Regel. Beim prominentesten Währungspaar, Euro/Dollar (EUR/USD), herrscht seit Anfang 2015 Stillstand. Die Volatilität nimmt sogar weiter ab, dass bisher recht weite Seitwärtsband zwischen 1,04 bis 1,15 Dollar verkleinerte sich in den vergangenen Monaten auf 1,095 bis 1,14 Dollar. Eine Faustregel besagt: Je enger und je länger Kurse seitwärts laufen, desto stärker ist die anschließende Bewegung. Doch was könnte sich beim Währungspaar als Impulsgeber erweisen? Weiterlesen