EURUSD – Trader Tuesday

Es war ein zwiespältiges Wochenende für die Zukunft von Europa. In Österreich wurde der Mitte-Rechts Kandidat Norbert Hofer vom Kontrahenten Alexander Van der Bellen (Grüne Partei) besiegt und schließlich scheiterte Matteo Renzi mit seiner Verfassungsreform in Italien.

Ganz offensichtlich herrscht in Italien eine Art Anti-Establishment Stimmung. Tatsächlich könnte man annehmen, dass die ursprüngliche Abstimmung nichts mit der Wahl einer neuen Regierung zu tun hatte, sondern viel mehr mit einer Meinungskundgebung des Volks über die amtierende Regierung in Form von Matteo Renzi.

Wohlgemerkt kam das Ergebnis des Referendums nicht überraschend: Die Wahrscheinlichkeit für ein positives Verfassungsreferendum mit seinem Befürworter Matteo Renzi lag bei gerade einmal 25-30%. Nach einem extremen Rückgang des EURUSD auf 1,0505 und dessen Erholung auf 1,0774 heute würde ich die Volatilität des Währungspaares, angesichts des politischen Ereignisses, insgesamt als angemessen betrachten. Sicherlich macht die Korrektur nach dem extremen Fall etwas stutzig, zeigt jedoch möglicherweise die gegenwärtige Unentschlossenheit der Märkte.

Die Zukunft scheint unklar. Europas politische Position scheint immer gespaltener. In Bezug auf den EURUSD bin ich wenig optimistisch. Die gelockerte Geldpolitik der EZB und die im Gegenzug verschärfte Geldpolitik der FED sprechen eher für einen niedrigeren EURUSD. Gekoppelt mit politischer Instabilität halte ich eine Parität vom Euro zum USD im zweiten Quartal 2017 für möglich.

 
eurusd0612

 

Viel Glück,

Jordan Hiscott, Chief Trader

Die oben erwähnten Markteinschätzungen und Inhalte spiegeln ausschließlich die Meinung des Autors wider und nicht die von ayondo. Dieser Service ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und stellt keine Beratung oder Investmentempfehlung dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.