0

Gold-Analyse

Neuer Schub nach kurzer Pause

17 Goldmedaillen holten die deutschen Athleten bei den Olympischen Spielen in Rio, eine gute Ausbeute. Im Medaillenspiegel reichte dies für den fünften Platz, der Trend geht leicht nach oben. Doch nicht nur bei den Wettkämpfen war Gold heiß begehrt, auch an der Börse kann sich die Performance seit Jahresbeginn sehen lassen. Weiterlesen

0

Was bringt die Zukunft für Xiaomi?

Haben Sie schon von Xiaomi gehört? Nein, genau da liegt das Problem.

Das einst „Apple of China“ genannte Technologie Start-Up kommt immer weiter unter Druck.

Erst vor wenigen Jahren, im Jahr 2014, wurde Xiaomi als das nächste „große Ding“ gehandelt und war offiziell das weltweit wertvollste Technologie Start-Up. Heute trägt diesen Titel Uber.

Xiaomi startete 2010 in den Wettbewerb und genießt sofort ein drastisches Wachstum. Aber das Wachstum, welches erwartet wurde um Marktführer zu werden, blieb aus, wie aus Daten des Forschungsunternehmen IDC hervorgeht.

Laut IDC sind die Verkaufszahlen von Xiaomi Smartphones in China im 2. Quartal 2016 um sage und schreibe 38,4% gefallen. Verkauft wurden etwa 10,5 Millionen Smartphones in China, knapp 6,5 Millionen weniger als noch im 2. Quartal 2015.

Xiaomi spezialisiert sich auf billige, aber hochwertige Smartphones. Den anfänglichen Erfolg verdankt Xiaomi vor allem einer großen passionierten Fan-Gemeinschaft. Man versucht, sich wie Apple cool und gelassen durch spannende und charismatische Key – Note – Vorträge zu präsentieren. Aber hier hören die Ähnlichkeiten auch schon auf, da es nicht geschafft wurde, das Wachstum von 2015 auf das Jahr 2016 zu übertragen.

Für 2015 lautete die Zielvorgabe 100 Millionen Smartphones zu verkaufen. Das war ambitioniert. Vielleicht ein wenig zu ambitioniert, denn schnell zeigte sich, dass diese Zielvorgabe nicht erreicht werden konnte. Anfang dieses Jahres berichtet Fortune, dass Xiaomis Gewinn in 2015 nur geringfügig stieg – mit nur 5% weit unter der Zielsetzung.

Der chinesische Markt wird immer härter umkämpft, da nun auch einheimische Firmen ihr Geschäft verbessert haben, wodurch Apple und Samsung zunehmend unter Druck geraten. Tatsächlich sah Apple einen Rückgang der Lieferungen nach China um 32% im 2. Quartal. Rivalen wie OPPO und Vivo nutzen den Vorteil dieser Möglichkeit und glänzen mit einer Wachstumsrate von 124,1% und 74,7%.

Xiaomi ist nun der viertgrößte Anbieter auf dem chinesischen Markt, hinter Huawei, OPPO und Vivo. Das ist eine ziemlich bittere Pille, nach einem so rapiden Wachstum und den Prognosen, welche danach riefen den chinesischen Markt im Handumdrehen zu erobern.

Aber warum ist so viel schief gegangen? Die IDC nennt Marketing Fehler als Ursache für den Misserfolg und könnte damit sogar Recht haben. Xiaomi war immer sehr stolz auf die geringen Marketing Ausgaben: verlassen wurde sich auf „Mund-zu-Mund-Propaganda“ und einen Benutzer-Hype. Der frühe Erfolg wurde tatsächlich mit geringen Marketingkosten begründet, da so Geld gespart und Preise niedrig gehalten wurden.

Heute ist die Geschichte in China eine ganz andere. Der Druck unter dem sich das Unternehmen befindet hat zu einer radikalen Kehrtwende in der Marketingpolitik geführt. Heute sieht man Xiaomi Werbung in Städten quer durch China verteilt – beworben wird das Modell „Redmi“, das „Smartphone für die Leute“.  Außerdem nutzt Xiaomi nun auch bekannte Gesichter und Markenbotschafter um neue Kunden zu gewinnen. Ein Zeichen, dass versucht wird, um jeden Preis Kunden zurück zu gewinnen.

Nicht nur deswegen lohnt es sich Xiaomi weiterhin zu beobachten. Die Frage ist, ob Xiaomi es schafft, trotz aller Widrigkeiten wieder an die Spitze aufsteigen zu können. Oder, ob es sich nur um ein weiteres gescheitertes Tech-Start-Up handelt.

 

^A82359C30DF0D96354382C39488C4B43E9BA8EBB44E03FFF23^pimgpsh_fullsize_distr

__

Disclaimer

Die oben erwähnten Markteinschätzungen und Inhalte spiegeln ausschließlich die Meinung des Autors wider und nicht die von ayondo. Dieser Service ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und stellt keine Beratung oder Investmentempfehlung dar.

0

BHP Billiton – Trader Tuesday

Bergbauriese BHP Billiton hat das schlechteste Ganzjahresergebnis seiner Firmengeschichte eingefahren: einen erheblichen Verlust von 6,4 Milliarden US Dollar, im Wesentlichen auf schwächere Rohstoffpreise, den Auswirkungen einer stockenden Expansion in China, und Kosten aus der Expansion des US Schiefergeschäfts zurückzuführen. Überraschenderweise wird BHP Billiton jedoch trotz des immensen Ganzjahresverlusts eine Dividende von 30 US Cent zahlen.

Weiterlesen

0

DAX – Analyse

DAX: Aufwärts an der Mauer der Angst?

Die Lethargie beim DAX scheint vorerst beendet, mit dem Sprung auf ein frisches Jahreshoch lieferten die Käufer am Dienstag ein klares Signal. Dennoch bleiben viele Anleger skeptisch, zahlreiche Risikofaktoren dämpfen die Stimmung.

Weiterlesen